Glücklichsein am Arbeitsplatz – ist das überhaupt möglich?

Leider ist es in der heutigen Zeit so, dass die meisten Menschen nicht zufrieden oder gar glücklich am Arbeitsplatz sind . Bist du von deiner Arbeit gelangweilt oder gar frustriert? Bist du wegen zu viel Arbeit gestresst? Kannst du dich nicht mit den Zielen des Unternehmens identifizieren für das du arbeitest? Oder arbeitet du in einem Arbeitsumfeld, in dem du dich nicht wohl fühlst, oder nicht mir deinen Kollegen klar kommst? Ich finde, dass du besseres verdient hast! Meinst du nicht auch? Wir verbringen sehr viel Zeit am Arbeitsplatz. Daher sollte deine Happiness am Arbeitsplatz dein ultimatives Ziel sein. Viele von uns sind der Meinung, dass Arbeit doch nur Arbeit ist. Etwas, dass wir tun, um leben zu können und eben keine Sache, die uns glücklich macht. Oftmals denken wir auch, dass wir uns komplett der Arbeit widmen müssen, um den nächsten Karriereschritt machen zu können, den neuen Jobtitel oder die Gehaltserhöhung zu erhalten. So bleibt keine Zeit, uns den Dingen zu widmen, die uns tatsächlich glücklich machen. Studien zeigen jedoch, dass glückliche Arbeitnehmer produktiver und somit für die Unternehmen mehr wert sind, genau wie du es für dich selbst, denn du glücklich bist! Glücklichsein am Arbeitsplatz fördert die Produktivität um 12%, das haben Studien bewiesen.Der Autor Shawn Anchor (The Happiness Advantage) hat herausgefunden, dass unser Gehirn viel besser arbeitet, wenn wir positiv gestimmt sind. Dies führt nicht nur zu einer höheren Produktivität, aber auch zu vermehrter Kreativität und der Fähigkeit besser Probleme lösen zu können.Aus Sicht von Alexander Kjerulf, dem Gründer von Wohoo Inc. und dem Chief Happiness Officer des Unternehmens, ist Glücklichsein der ultimative Produktivitätsbooster. Und basierend darauf treffen glücklichere Arbeitnehmer auch meist bessere Entscheidungen, sind in der Lage ihre Zeit besser zu verwalten und verfügen weiterhin über wichtige Führungsqualitäten. Darüber hinaus belegt weiterer Research auch, dass glückliche Arbeitnehmer besser mit Kollegen zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Somit kann man sagen, dass ein Unternehmen mit glücklichen Mitarbeitern mehr Umsatz macht, da diese effizienter und effektiver arbeiten. Allerdings liegt es nicht nur in der Verantwortung des Unternehmens zu diesem glücklichen Arbeitsumfeld beizutragen. Es ist zudem die Aufgabe eines jeden Arbeitnehmers für einen positive Grundeinstellung zu sorgen und das beginnt mit uns selbst. Hier sind 3 Schritte, die du kurzfristig umsetzten kannst:

  1. Steh deinen Kollegen mit Hilfe zur Seite, wenn sie darum bitten und lerne, dass Helfen dich auch glücklich macht. Sei dabei nicht nur bei den Dingen, die Spaß machen eine Unterstützung, sondern auch bei den Aufgaben, die vielleicht nicht so toll sind.
  2. Schreibe jeden Tag 1-3 Dinge auf, die dich am Arbeitsplatz glücklich machen. Nutze dafür ein PostIts, die du dir sichtbar an deinen Arbeitsplatz kleben kannst, damit du in aller Regelmäßigkeit an die positiven Dinge deines Arbeitsalltags erinnert wirst.
  3. Setze Ziele auf der Arbeit und mit deinem Vorgesetzten, die damit übereinstimmen, was dich glücklich macht und war du wirklich erreichen möchtest. Stelle sicher, dass sie dir einen Sinn geben und halte dann konkrete Schritte fest, die du über die nächsten Wochen und Monate tun möchtest, um dieses Ziel zu erreichen.

Gib diesen neuen, positiven Gewohnheiten mindestens 3-4 Wochen Zeit, da sie diesen Zeitraum für eine nachhaltige Formung benötigen. Sei offen und achte auf die kleinen Dinge, die dein Arbeitsumfeld glücklicher gestalten können. Am Ende ist Happiness am Arbeitsplatz genauso individuell wie das Glücklichsein im Leben. Du musst deinen persönlichen Sweet Spot finden! Ich würde mich freuen zu hören, was dich glücklich macht und warum und was du tagtäglich tust, um dieses Gefühl nicht zu verlieren!


Foto von Kaboompics .com auf Pexels

Posted by:Nina Vossschulte