Deine Happiness Regeln

Nun hast Du Dich mit Deinen Stärken und Deinen Werten beschäftigt und vielleicht auch online die weiteren Persönlichkeitstests gemacht und so einiges über Dich erfahren. All das Gelernte und was Dich als Menschen ausmacht, wollen wir nun in Deinen Happiness Regeln zusammenfassen. Dies können zum einen die Zusammenfassungen Deiner Werte sein, aber vielleicht möchtest Du noch andere Dinge, die Du über Dich gelernt hast, gerne mit in diese Regeln einfließen lassen. Sie werden Dir in den nächsten 12 Monaten dabei helfen, die richtigen Ziele zu setzen, Entscheidungen zu treffen, die Deine Happiness in den Fokus nehmen und ein glückliches Leben zu führen, das Deinen Vorstellungen entspricht. 

Deine Happiness Regeln sind die Grundbausteine der Person, die Du bist.


Als Beispiel, hier meine aktuellen Happiness Begleiter:

Nina sein
Hier geht es mir darum, dass ich in allen Situationen authentisch bin und immer ehrlich darüber nachdenke, was ich wirklich möchte.

Es gibt nur Liebe
Hier geht es mir um den Umgang mit mir selbst, aber auch den Menschen in meinem Leben. Das Leben ist zu kurz für sinnlose Streitereien.

Freude am Prozess haben
Am Ende verbringe ich mehr Zeit damit meine Ziele zu erreichen und daher ist es mir sehr wichtig, dass mir der Prozess Spaß macht.

Loslassen
Es gibt in meinem Leben sehr viele Dinge, die ich nicht kontrollieren kann. Diese Dinge möchte ich loslassen, um somit unnötigen Stress zu vermeiden.

Achtsamkeit praktizieren
Im Moment leben und ausreichend Pausen in meinen Alltag einbauen.

Mein Körper ist wichtig
Ohne einen funktionierenden Körper könnte ich nicht das Leben führen, was ich habe. Dabei geht es mir um ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung und darum sicherzustellen, dass ich mir immer wieder Zeit nehme, meine Batterien aufzuladen.

Dankbar leben
Jeden Tag einen Fokus auf die Dinge im Leben zu legen, für die es gilt dankbar zu sein, ganz egal wie klein die Dinge sind oder wie schlecht der Tag gewesen sein mag.

Mich weiter entwickeln
Mich immer wieder mit meinem Wachstum und der daraus resultierenden Transformation befassen.

Geld sinnvoll sparen, verdienen und ausgeben
Geld alleine macht nicht glücklich. Wenn man es aber sinnvoll anlegt, für die richtigen Dinge ausgibt und mit etwas verdient, was man gerne tut, kann es zu einem glücklichen Leben beitragen.

Leben ist Balance
Es wird nicht nur gute Tage geben und es wird nicht nur schlechte Tage geben. Alles ist in der Balance richtig und erlaubt es mir zu lernen, was ich in Zukunft anders machen möchte.

Mich so verhalten wie ich mich fühlen möchte
Wenn ich morgens mit dem falschen Fuß aufstehe und mich auf dieses Gefühl einlasse, dann ist quasi vorprogrammiert, dass der Tag holprig wird. Stattdessen ist es mir wichtig, mich von solchen Dingen nicht runterziehen zu lassen und, wo möglich, immer wieder zu meiner Mitte zurückzukehren.

Anstatt nur Verpflichtungen zu sehen, habe ich immer die Wahl
Ich hatte früher in meinem Beruf immer das Gefühl, fremdgesteuert zu sein. Erst als ich mich dazu entschieden habe, dass ich das alles mache, weil mir die Arbeit an sich Spaß macht, konnte ich es als Verpflichtung loslassen und sehe es nun als Wahl an. Gleiches auch mit meiner Bügelwäsche. Man mag sich verpflichtet fühlen alles zu bügeln, aber ich habe die Wahl getroffen es nicht zu tun, da es mir aus meiner Sicht zu viel Lebenszeit raubt.


Und jetzt bist Du dran!

  1. Du musst am Ende keine 12 Happiness Regeln haben, wie ich! Ich wähle lediglich mit 12 zu arbeiten, weil ich mir dann pro Monat in Bezug auf jede meiner Regeln ein Ziel vornehmen kann. So habe ich meine Happiness immer im Blick. Wenn Du jedoch nur 7 oder 10 hast, dann ist das auch völlig in Ordnung! Weniger als 7 sollten es jedoch nicht sein.
    Trage erst einmal alle Deine Ideen im Hinblick zu Deinen Regeln zusammen. Schau Dir dazu Deine Stärken, Deine Werte und die Ergebnisse der Tests an, die Du gemacht hast.
  2. Und im nächsten Schritt gilt es kurze und prägnante Statements für Deine maximal 12 (oder mind. 7) Regeln zu finden und diese dann auch noch in die richtige Reihenfolge nach Wichtigkeit zu bringen.
  3. Wenn Du das getan hast, bewerte auf einer Skala von 1-10 (1 = gar nicht, 10 = voll) wie sehr Du aus Deiner Sicht bereits die jeweilige Regel lebst. Dies wird Dir dabei helfen herauszufinden, auf welche Bereiche Du Dich bei Deinen Zielen und in den nächsten Schritten fokussieren möchtest.

Dein Wort

Wir schließen den Teil „Deine Happiness Formel“ mit Deinem Wort für die nächste 12 Monate ab. Dafür bewaffnest Du Dich mit einem Highlighter und der Lieblingsfarbe Deiner Wahl und schaust Dir Deine bisher beschriebenen Seiten an. Markiere dabei die Wörter, die Du am häufigsten benutzt hast oder einfach besonders magst. Welche Worte stechen am meisten heraus? Fallen Muster auf? Trage diese Wörter auf einer neuen Seite zusammen.

Welches dieser Wörter sollte nun aus Deiner Sicht Dein Wort für die nächsten 12 Monate werden, das Dich auf Deinem Weg begleitet und motiviert?

Denke auch darüber nach, wo Du das Wort vielleicht in Deiner Wohnung abbildest oder unterwegs dabei hast, damit es immer präsent ist. Ich trage es z.B. immer in meinem Journal mit mir!

Posted by:Nina Vossschulte